29.09.21

Anreizzahlungen

Anreizzahlungen für Ärzte in Moskau

Moskaus Bürgermeister führt Anreizzahlungen für Ärzte ein, die Impfungen gegen das Coronavirus über die festgelegten Planziele hinaus durchführen.

Dies teilte der Pressedienst des Bürgermeisteramtes der russischen Hauptstadt am 29. September mit Verweis auf das entsprechende Dekret mit.

"Die Höhe der Zahlungen beträgt: 200 Rubel (2,36 EUR) - für eine injizierte Person im Alter von 18 bis 60 Jahren; 400 Rubel (4,71 EUR) für eine injizierte Person über 60 Jahre", heißt es in dem Dokument.

Die Einführung von Zahlungen würde dazu beitragen, die Impfung und Wiederholungsimpfung der Moskauer zu beschleunigen. Denn es ginge um die am stärksten gefährdete ältere Gruppe, fügte das Büro des Moskauer Bürgermeisters hinzu.

Bis heute wurden 5 Millionen Einwohner der russischen Hauptstadt mit der ersten Komponente des Impfstoffs geimpft, darunter 1,1 Millionen Bürger über 60 Jahre.

Quelle

1 Kommentar:

  1. Die Korruption der Ärzte scheint ein globales Problem zu sein, jedenfalls eines der "entwickelten" Länder westlicher Prägung.
    Sehr traurig, sie haben ihre berufliche Mission aufgegeben und schaden den Menschen anstatt zu helfen.

    AntwortenLöschen