29.09.21

QR-Codes in Tschuwaschien

Tschuwaschien plant die Einführung von QR-Codes

Die Behörden von Tschuwaschien (nationale Teilrepublik in Zentralrussland) beabsichtigen aufgrund der aktuellen Entwicklung mit dem Coronavirus QR-Codes in der Region einzuführen, um Orte der öffentlichen Gastronomie sowie kulturelle Veranstaltungen besuchen zu dürfen.


Dies gab der Chef von Tschuwaschien, Oleg Nikolaev, am 29. September bekannt.

„Wir planen in naher Zukunft ein Zugangssystem einzuführen, das die Teilnahme an Veranstaltungen, die in Kultureinrichtungen, Gastronomiebetrieben stattfinden, nur mit QR-Codes, Impfbescheinigungen oder Bescheinigungen über die Anzahl der Antikörper ermöglicht", sagte Nikolajew dem Fernsehkanal "Russland 24" gegenüber.
Nikolajew bezeichnete solche Maßnahmen als erzwungen, denn die Zahl der Bürger, die ambulant wegen COVID-19 behandelt werden, um das Eineinhalbfache gestiegen sei.

Darüber hinaus werden in der Region Straßenkulturveranstaltungen ausgesetzt.

"Die Erbringung entsprechender Dienstleistungen in Einkaufs- und Unterhaltungszentren, Gastronomiebetrieben, Indoor-Attraktionen und anderen Orten des Massenbesuchs der Bürger wird ebenfalls ausgesetzt", fügte der Pressedienst der tschuwaschischen Regierung hinzu.

Quelle


1 Kommentar:

  1. Mir scheint, dass sich die Russen im einem Wettbewerb mit den Chinesen befinden, was die Komplettüberwachung ihrer Bewohner anbelangt.
    Keine gute Entscheidung!

    AntwortenLöschen