04.10.21

Jede Entwicklung möglich

Mischustin warnt vor
Der russische Premierminister Michail Mischustin betonte, dass Krankenhäuser in allen Regionen Russlands auf jede Entwicklung der Situation mit der Ausbreitung des Coronavirus vorbereitet sein müssten, die nun durch die Zunahme saisonaler Krankheiten erschwert wird.

"Die Impfrate reicht nicht aus, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen. Die Situation wird dadurch erschwert, dass die Grippe- und Erkältungssaison bereits begonnen hat, dies ist auch eine zusätzliche Belastung für die Ärzte", sagte der Premierminister bei einer Sitzung des Präsidiums des Koordinierungsrates zur Bekämpfung von COVID-19 am Montag.


Der Kabinettschef stellte fest, dass jede Region ihre eigene Situation habe, und die Ausbreitungsrate der Infektion unterschiedlich sei.

"Demnach ist es notwendig, Maßnahmen zum Schutz der Menschen vor dem Virus zu ergreifen und sich dabei vor allem auf die Empfehlungen von Sanitätsärzten zu verlassen", sagte Mischustin.

"Krankenhäuser müssen auf jede Entwicklung von Ereignissen gefasst sein. Dazu ist es notwendig, den Bedarf an Medikamenten zu prognostizieren und unter Berücksichtigung der tatsächlichen Zunahme der Krankenhauseinweisungen die Bettenkapazität vorsorglich zu erhöhen", betonte Mischustin.

"Bereits jetzt wurden 1,5-mal mehr Betten eingesetzt als dies noch im Herbst letzten Jahres der Fall war", sagte der Ministerpräsident.

Quelle

1 Kommentar:

  1. Wirklich beängstigen, Angst auslösend sollen diese Auslassungen des Premierministers sein. (in Absprache mit Putin?)
    Nun, die Kapazitäten der Kliniken könnten an ihre Grenzen kommen, denn die Zahl der Geimpften ist ausreichend, dies zu bewirken.
    Klartext: die Geimpften erkranken zuhauf an den Folgen dieser "Impfung", die Ungeimpften erfreuen sich bester Gesundheit, werden aber massiv diffamiert.
    So wird ein Schuh draus - Schluss mit der Lügerei!

    AntwortenLöschen